Quantcast

Schritt für Schritt zurück ins Leben

Helfen Sie mit, Leben mit Angst zu unterstützen:

Che.

Active member
Mitglied seit
3 September 2017
Beiträge
35
Bewertungen
0
Standort
NRW
Meine Geschichte mit der Angst begann vor knapp 6 Wochen, als mein Onkel ganz überraschend verstarb. In der Nacht nach diesem Todesfall hatte ich eine Panikattacke und dachte ich müsste jetzt sterben. Von da an war mein Körper und ich im Dauerstress und ich reagierte mit super vielen körperlichen Symptomen.
Nachdem es nach 3 Wochen, in denen ich auch im Urlaub war nicht besser wurde, stieß ich auf dieses Forum, wo mir der Podcast ans Herz gelegt wurde.

Ich begann also abends damit den Podcast von Klaus Bernhardt zu hören und diese Nacht war die erste Nacht in der ich ohne Panik ein- und vor allem durchschlief. Ich höre mir alle Podcast Folgen an, teilweise mehrmals und es ging in kleinen Schritten zurück ins Leben.
Dann kaufte ich mir das Buch um verschiedene Methoden auszuprobieren. Kaum angekommen probierte ich verschiedene Strategien aus und seitdem geht es bergauf.
Neben dem Buch und den Podcast, habe ich mir Hilfe in einer Beratungsstelle gefunden, dort arbeiten wir daran zu schauen, was mich momentan nicht wirklich glücklich macht und arbeiten an Lösungsmöglichkeiten.
Neben den 10 Sätzen, die ich mit Hilfe von Klaus Bernhardts Buch geschrieben habe, habe ich einen 5 Jahresplan erarbeitet. Ich habe endlich wieder Ziele, die ich in kleine Schritte unterteilen kann.
Mein kompletter Tag ist nicht mehr von Angst dominiert, ich merke zwar, dass ich sobald Stress aufkommt viele körperliche Symptome bekomme, aber ich habe gelernt wie ich gedanklich gegensteuern kann. Natürlich klappt noch nicht alles 100% und es gibt auch mal Rückschläge, aber ich erarbeitete mir Schritt für Schritt mein Leben zurück - aber nicht mein altes, sondern mein neues, besseres Leben.
 

Kathleen

Well-known member
Mitglied seit
21 März 2013
Beiträge
3.235
Bewertungen
2
Che, es freut mich unheimlich :), dass es dir besser geht. Du warst doch recht verzweifelt als du das erste Mal hier geschrieben hast.
Ja, Ziele zu haben - mögen sie noch so klein sein - finde ich sehr wichtig.
Der Podcast hilft wirklich, schon alleine die Stimme finde ich beruhigend, zudem ist alles verständlich erklärt, so dass man logisch nachvollziehen kann was im Körper passiert und warum die Symptome auftreten.
Ich kann es jedem ans Herz legen - versucht die Bernhardt Methode - es wird euch helfen.
Natürlich klappt noch nicht alles 100% und es gibt auch mal Rückschläge
Das ist vollkommen normal, aber mit der Zeit werden die Rückschläge weniger intensiv, idealerweise verschwinden sie ganz.
Wobei ich denke, dass schlechte Tage zum Leben dazu gehören, diese haben alle Menschen.
 

Che.

Active member
Mitglied seit
3 September 2017
Beiträge
35
Bewertungen
0
Standort
NRW
Die letzte Woche war der Horror für mich, denn ich bekam meinen Termin für die mündliche Bestehensprüfung in Physik. Eins war klar: Bestehe ich die Prüfung kann ich meine Traumstudium weiterführen, bestehe ich sie nicht, kann ich es nicht.
Das Ganze setzte mich unheimlich unter Druck, ich bekam Stress und mit dem Stress kamen körperliche Symptome, die mir dann wiederum Angst machten und dadurch noch mehr Stress.
Auch die 10 Satz Technik konnte ich in der Zeit nicht anwenden, da ich keine einzige Sekunde innerlich ruhiger werden konnte, dennoch habe ich mir Auszeiten wie beispielsweise zum Baden gegönnt und mich des öfteren auch einfach mal ausgeweint.

Gestern war der Tag vor der Prüfung. Ich stand total unter Spannung, doch ich schaffte es mit Hilfe von Yoga, positivem Denken - welches mein Partner mir permanent um den Kopf warf, einem langen Prinzessinen-Bad *tz* und frischer Luft bis zum Abend ruhiger zu werden.

Ich bemerkte in dieser Woche das ich Abends immer am unruhigsten wurde, mir Angst machte, weil ich einfach zu viel Grübelte. Ich versuchte alles zu reflektieren und merkte, dass mir weder das einschlafen im ganz stillen, noch das einschlafen mit Fernseher - was mir früher immer half - gut tut.
Mein Bauch sagte mir "Hör doch ein Hörbuch - Bibi Blocksberg oder Bibi und Tina" und das tat ich dann auch, und siehe da, obwohl ich 22 Jahre alt bin, schlafe ich bei den Hörbüchhern innerhalb von wenigen Minuten tief und fest ein. Ich denke, dass das mit meinem Unterbewusstsein zusammenhängt, da ich als Kind super gerne diese Hörspiele zum Einschlafen gehört habe.
Mein jetziges Abendritual ist also: Fernsehen, dann den Fernseher abschalten, mein Erfolgstagebuch schreiben und dann ins Bett kuscheln und ein Hörspiel hören.

Nach der heutigen bestanden Prüfung hoffe und denke ich, dass es mir bald wieder besser geht. Ich habe mir vorgenommen, neben der Wiederaufnahme der 10 Sätze etc. auch wieder für körperliches Auspowern durch Yoga und Joggen zu schaffen. Schritt für Schritt möchte ich die Angst hinter mir lassen..
 

Lutz

Mod i.R.
Mitglied seit
23 März 2013
Beiträge
4.506
Bewertungen
6
Standort
Thüringen
Hörbücher sind ein sehr gutes Einschlafmittel. Funktioniert auch sehr gut bei mir mit Perry Rhodan*jo*. Glückwunsch zur bestandenen Prüfung*jaa*.
 

Che.

Active member
Mitglied seit
3 September 2017
Beiträge
35
Bewertungen
0
Standort
NRW
Dankeschön :)

Nachdem es nach der Prüfung bergab ging, habe ich mich jetzt wieder einigermaßen gefangen.
Ich merke langsam was mir gut tut, momentan sind das: Auszeiten mit Youtube und Tee, Ausmalbücher für Erwachsene, Yoga, Sparziergänge mit meinem Liebsten.

Ich arbeite jetzt mit Tagesplänen, und markiere mir alles mit Farben, sodass ich sehe, dass ich genug Freizeit, aber auch Arbeit und co verbunden bekomme - das funktioniert meistens sehr gut (obwohl ich bei dem Wetter am liebsten den kompletten Tag mit Tee und Wärmeflasche im Bett wäre).

Auch die Ängste sind zurück gegangen, wenn ich wieder Angst bekomme Sterben zu Müssen nehme ich mir meinen Diagnosebogen und lese ihn mir laut vor und sage mir "Du bist gesund. Alles ist gut. Dein Kopf spielt dir einen Streich." Dann mache ich eine angenehme Aktivität und es ist deutlich besser - ich versuche die Angst wahrzunehmen ihr aber nicht zuviel Platz zu geben.
 

Lutz

Mod i.R.
Mitglied seit
23 März 2013
Beiträge
4.506
Bewertungen
6
Standort
Thüringen
Tagespläne sind enorm wichtig. Mache ich auch trotz Ruhestand. Strukturiert das Leben.
 
Oben