Quantcast

Opipramol

Helfen Sie mit, Leben mit Angst zu unterstützen:

silberauge

Well-known member
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
1.162
Bewertungen
0
Ja, ist okay mit dem Opipramol. Schlafe mit 50mg super.
Mehr nehme ich zur Zeit nicht, werde zu träge davon.
 

Lutz

Mod i.R.
Mitglied seit
23 März 2013
Beiträge
4.506
Bewertungen
6
Standort
Thüringen
Ich bin immer noch bei 100 mg, aufgeteilt auf 50 mg zum Frühstück und 50 mg zur Nacht.
Schlafen tue ich z.Z. sehr gut und auch die Mieze weckt uns erst zur richtigen Zeit auf.
Mich nervt etwas die Mundtrockenheit. Muss mindestens 2 mal nachts was trinken.
Habt ihr da auch was gemerkt oder kommt das bei mir in Kombination mit einem anderen Medikament?
 

silberauge

Well-known member
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
1.162
Bewertungen
0
Mundtrockenheit habe ich auch. Könnte vom Opipramol sein. Ansonsten nehme ich keine Medis. Könnte aber auch davon kommen, dass ich nachts viel durch den Mund atme. Ist vielleicht auch Kombi aus beidem. Die Isla Moos Lutschpillen helfen mir ganz gut und eine Flasche Wasser steht auch immer neben meinem Bett.
 

Lutz

Mod i.R.
Mitglied seit
23 März 2013
Beiträge
4.506
Bewertungen
6
Standort
Thüringen
Lutschtabletten habe ich auch schon probiert, da ich aber schnell wieder einschlafe besteht dann Erstickungsgefahr. Also bleibt nur Wasser.
 

Strickliesel

Well-known member
Mitglied seit
10 November 2013
Beiträge
1.889
Bewertungen
0
Standort
Rheinland/Pfalz
ich nehme Insidon noch nicht so lange, daher bisher wenig Mundtrockenheit, was mich mehr nervt ist eine verstopfte Nase

@ Lutz, kann es bei dir auch Diabetes bedingt sein ?
man sagt ja, leute die immer nachts was trinken müssen, sollten sich auf diabetes untersuchen lassen.
 

Lutz

Mod i.R.
Mitglied seit
23 März 2013
Beiträge
4.506
Bewertungen
6
Standort
Thüringen
Ja Strickliesel, das kann durchaus sein.
Manchmal habe ich auch am Tag mal eine Durstattacke.
 

Strickliesel

Well-known member
Mitglied seit
10 November 2013
Beiträge
1.889
Bewertungen
0
Standort
Rheinland/Pfalz
@Lutz, ich nehme jetzt seit einiger zeit insidon Tropfen ( derzeit 3) und trinke , weil es im beipackzettel steht, auch keinen alkohol.
Jetzt habe ich aber doch ab und zu mal lust ein glas wein oder mal wieder ein bier zu trinken.
Merkst du irgendeine auswirkung, wenn du opipramol und Alkohol zu dir nimmst?
 

Lutz

Mod i.R.
Mitglied seit
23 März 2013
Beiträge
4.506
Bewertungen
6
Standort
Thüringen
@Lutz, ich nehme jetzt seit einiger zeit insidon Tropfen ( derzeit 3) und trinke , weil es im beipackzettel steht, auch keinen alkohol.
Jetzt habe ich aber doch ab und zu mal lust ein glas wein oder mal wieder ein bier zu trinken.
Merkst du irgendeine auswirkung, wenn du opipramol und Alkohol zu dir nimmst?
Ich trinke ja so jeden Tag 2 Flaschen Bier oder auch mal Wein und selten mal einen Whisky. Auswirkungen spüre ich nicht. Kann sein, dass ich schneller müde werde und auch die Mundtrockenheit zunimmt, aber eigentlich nur wenn es mal mehr wird.
 

Strickliesel

Well-known member
Mitglied seit
10 November 2013
Beiträge
1.889
Bewertungen
0
Standort
Rheinland/Pfalz
Aber andere frage
Ich habe Freitag abend auf 4 tropfen insidon erhöht und hatte eine horror nacht, herzrasen schwindel kopfschmerz magendarmprobleme
Selbiges hatte ich bei der dosierung schon mal
Der arzt im bereitschaftsdienst meinte, dann vertragen sie nicht mehr tropfen, bzw. Evtl. Auch das medi nicht.
Das könne schon vorkommen, dass man bereits bei so niedriger dosierung probleme hat
DIE ÄRZTIN im mvz hatte mir ja escitalopram tropfen empfohlen
Jetzt frage ich mich, sollte ich wechseln?
Was meint ihr?
 

silberauge

Well-known member
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
1.162
Bewertungen
0
Also wenn du drei Tropfen verträgst, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass du dann vier nicht mehr verträgst. Diese Symptome die du da hattest, sind das Symptome, die du ohne Opi auch mal hast?
Ich z.B. hatte Anfangs auch alles mögliche auf das Opi geschoben. Hatte es deshalb auch immer wieder abgesetzt, um dann aber die Erfahrung zu machen, dass ich dann auch diese Symptome habe, die ich dem Opipramol zugeschrieben hatte. Das ist viel Kopfsache. Ich würde es mal ein paar Tage mit 4 Tropfen versuchen, sonst findest du es nie heraus, ob es vom Opi kommt, oder nicht. Und zu wechseln macht m. E. wenig Sinn, da du mit einem anderen Medikament die gleichen Probleme haben wirst bzw. ja auch schon hattest.

Und vielleicht noch ein Tipp. Für mich wurde es damals einfacher, als ich dann (doch) zu den Tabletten gewechselt habe. Es fiel mir tatsächlich leichter 25mg (6 Tropfen) in Tablettenform zu nehmen als mir einen Kopf um jeden einzelnen Tropfen zu machen, den ich mehr nahm. Es fiel mir dann auch gar nicht sehr schwer, nach zwei drei Wochen die 50mg Tablette (12 Tropfen) zu nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Strickliesel

Well-known member
Mitglied seit
10 November 2013
Beiträge
1.889
Bewertungen
0
Standort
Rheinland/Pfalz
Diese Symptome die du da hattest, sind das Symptome, die du ohne Opi auch mal hast?
nein
das komische war, dass ich müde ins bett gegangen bin, aber nicht einschlafprobleme hatte
ich bin dann wohl eingeschlafen, aber gegen 3:30 uhr aufgewacht und dann kamen diese symptome
und dann war an schlaf nicht mehr zu denken

an den wechsel auf die tabletten habe ich auch schon geadcht.
 

silberauge

Well-known member
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
1.162
Bewertungen
0
Vielleicht hast du dich ja nur verrückt gemacht, weil du mitten in der Nacht wach wurdest und dir dann einfiel, dass du ja 4 Tropfen vom Opipramol genommen hast? Also ich kenne das jedenfalls alles. Ich hatte auch schon nach nur einem Tropfen Opipramol Herzrasen und Schweißausbrüche. Ich habe irgendwann eingesehen, dass das die körperlichen Symptome meiner Angststörung sind und nicht vom Opipramol kommen.
 

Strickliesel

Well-known member
Mitglied seit
10 November 2013
Beiträge
1.889
Bewertungen
0
Standort
Rheinland/Pfalz
Da kannst du recht haben
Es ist einfach blöd, wenn mich sowas nachts überfällt und ich es nicht einschätzen kann
 

silberauge

Well-known member
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
1.162
Bewertungen
0
Ja, nachts ist sowas extra blöd. Zum Glück lassen mich meine Symptome nachts überwiegend in Ruhe. Die quälen mich lieber tagsüber...
 
Oben