Ist Depression Ursache oder Folge?

Helfen Sie mit, Leben mit Angst zu unterstützen:

elana

Well-known member
Mitglied seit
22 März 2013
Beiträge
331
Bewertungen
0
Standort
Schweiz
Hallo liebe Foris

Depression gibt es ja recht häufig, meistens auch als Folge einer anderen Diagnose. Da meine Schwester depressiv veranlagt ist, beschäftige ich mich immer wieder damit. Einerseits sehe ich die Ursache bei meiner Schwester in einem Trauma unserer Kindheit, das wir beide nicht verkraftet haben. Nur haben wir es unterschiedlich maladaptiv verarbeitet, sie auf instabil-impulsive Weise und depressiv und ich zwanghaft und psychosomatisch.

Gerade in Bezug auf den Zwang wird oft gesagt, dass eine Depression folgen wird, wenn der Zwang behandelt ist, sich also die Krankheit verschiebt, weil das eigentliche Problem nicht wirklich gelöst wurde in der Therapierung des Zwangs. Dasselbe gilt für die Psychosomatisierung, die anstelle der depressiven Verarbeitung tritt.

Mir erscheint es so, dass die Depression ähnlich wie der Zwang sehr unterschiedliche Ursachen hat und eher Folge als eigentliche Ursache ist, als psychosoziale Folge, als Folge einer Ursachenstörung.

Es wird zum Beispiel gesagt, dass der Zwang eine ausgleichende Funktion hat, wenn jemand die Kontrolle verliert über sein Ich oder seine Befindlichkeit, er also eine regulierende Funktion aufweist. Ich frage mich, ob die Depression evtl. auch eine Funktion besitzt, die vergleichbar ist. Natürlich sprechen wir hier von maladaptiven Funktionen. Besser wäre, gesund zu sein!
 
Oben