Diazepam Tropfen

Helfen Sie mit, Leben mit Angst zu unterstützen:

Dominik

Well-known member
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
739
Bewertungen
0
Standort
Rheinland-Pfalz
Dann probiere ich erst einmal Diazepam wenn meine Neurologin damit einverstanden ist. Kann ja echt sein, dass mein Körper auf Lorazepam nicht so gut anspringt. Wenn das auch nicht hilft dann Alprazolam.

Es ist schon schade, dass diese ganzen Benzos abhängig machen. Da bei mir aber keine Therapie so wirklich anschlägt wäre mir das mittlerweile egal wenn ich es mein Leben lang nehmen müsste.
 

Kathleen

Well-known member
Mitglied seit
21 März 2013
Beiträge
3.235
Bewertungen
2
AW: Bromazepam/Tavor

Es ist schon schade, dass diese ganzen Benzos abhängig machen. Da bei mir aber keine Therapie so wirklich anschlägt wäre mir das mittlerweile egal wenn ich es mein Leben lang nehmen müsste.
Es ging mir genauso, Menigo. Ich nehme ja schon fast 30 Jahre Benzos. Bin letztendlich bei Diazepam hängen geblieben, weil man es eben so gut dosieren und wieder abdosieren kann.
Bin gerade dabei es abzudosieren, (habe es wegen der OP höher dosiert) - es klappt gut, weil man es tropfenweise absetzen kann. Ich bin im niedrig dosierten Bereich abhängig.
Mein Psychiater meinte noch diese Woche, dass man bei einer niedrigen Dosis kaum bis keine Toleranz entwickelt - kann ich bestätigen.
Übrigens machen auch Antidepressiva abhängig....der Unterschied ist, dass man die Dosis nicht steigern muss. Jedoch denke ich, dass es bei AD auch einen Gewöhnungseffekt gibt.
Und wenn man AD absetzen bzw. wechseln will, muss man auch ganz langsam ausschleichen, weil es sonst Absetzerscheinungen gibt, was im Endeffekt nichts anderes als Entzugserscheinungen sind - wie bei Benzos.
Ich kenne ein paar Leute die leiden schon seit Jahren am protrahierten Entzugssyndrom.
Für mich sind Benzos die bessere Wahl - weniger bis keine Nebenwirkungen, im Vergleich zu AD die u.A. Herzprobleme machen können.
 

Dominik

Well-known member
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
739
Bewertungen
0
Standort
Rheinland-Pfalz
AW: Bromazepam/Tavor

Für mich sind Benzos die bessere Wahl - weniger bis keine Nebenwirkungen, im Vergleich zu AD die u.A. Herzprobleme machen können.

Ganz meiner Meinung. Schließlich habe ich die Panikattacken ja hauptsächlich wegen meiner Herzneurose. Und da lassen sich AD's nicht so gut mit meinem Gewissen vereinbaren :D

Aber bei Diazepam ist ganz interessant, dass man es über Tropfen dosieren kann. Wie du schon erwähnt hast... das wird dann über die Schleimhäute aufgenommen. Wahrscheinlich sogar schneller als die Tavor Expidet die ja auch hauptsächlich über die Schleimhäute gehen.

Danke für deine Hilfe Steffie :)
 

Dominik

Well-known member
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
739
Bewertungen
0
Standort
Rheinland-Pfalz
AW: Bromazepam/Tavor

So, habe heute Diazepam von meiner Neurologin verschrieben bekommen. In der Packungsbeilage steht 6-20 Tropfen. Die Neurologin meinte zu mir ich soll bei einer Attacke 20 Tropfen holen. Mir erscheint das bisschen hoch für den Anfang.

Steffie, hattest du dir mal die Packungsbeilage angesehen?
 

Kathleen

Well-known member
Mitglied seit
21 März 2013
Beiträge
3.235
Bewertungen
2
AW: Bromazepam/Tavor

So, habe heute Diazepam von meiner Neurologin verschrieben bekommen. In der Packungsbeilage steht 6-20 Tropfen. Die Neurologin meinte zu mir ich soll bei einer Attacke 20 Tropfen holen. Mir erscheint das bisschen hoch für den Anfang.

Steffie, hattest du dir mal die Packungsbeilage angesehen?
Ja, vor ca. 30 Jahren :D
Hast du die 10mg Tropfen?
Wenn ja, dann sind 20 Tropfen 10mg Diazepam = 1mg Tavor.

Da Diazepam aber anders wirkt als Tavor, finde ich 20 Tropfen auf einmal auch sehr viel.
Das kann dich unter Umständen total weg hauen.
Ich würde mich langsam ran tasten - wenn ich eine Panikattacke habe, dann reichen mir 5 - 7 Tropfen extra.

Aber, jeder reagiert anders.
Ich würde dir empfehlen es zuerst mit 10 Tropfen zu versuchen, nachdosieren kannst du immer noch, wenn der gewünschte Effekt nicht eintritt - nochmal 5 Tropfen.

Die Tropfen bitte pur nehmen, nicht mit Wasser oder Saft mischen, dann wirkt es nicht richtig. Selbstverständlich kannst du direkt nach der Einnahme was trinken.
 

Dominik

Well-known member
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
739
Bewertungen
0
Standort
Rheinland-Pfalz
Ja genau die 10mg. Ich Trottel hab mal wieder die Packungsbeilage gelesen. Da steht was von "Herzrhythmusstörungen", "Herzstillstand" etc. :/ Komischerweise finde ich im Internet nix dazu. Nur auf der Packungsbeilage von Ratiopharm. Und da steht aber "nicht bekannt". Trotzdem steht es da :D

Edit: Danke für's Verschieben :)
 

Kathleen

Well-known member
Mitglied seit
21 März 2013
Beiträge
3.235
Bewertungen
2
Menigo, wenn ein Proband zufälligerweise Schweißfüße während der klinischen Studie bekommen hätte, hätten sie dieses auch in den Beipackzettel geschrieben. :D
Es ist eigentlich einfach - die Pharmafirmen möchten/müssen sich absichern -falls mal jemand
"Herzrhythmusstörungen" oder "Herzstillstand"während der Einnahme bekommt - damit es nicht zur Klage kommt.
Wahrscheinlich hätte derjenige auch ohne Diazepam Herzprobleme.

Diazepam gibt es seit 1963. In Deutschland ist Diazepam das am häufigsten verordnete Benzodiazepin.

Von einem Herztod in Verbindung mit Diazepam habe ich noch nie was gelesen.
Aber ich verstehe deine Bedenken, weil du eben sehr auf dein Herz fokussiert bist.
 

Dominik

Well-known member
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
739
Bewertungen
0
Standort
Rheinland-Pfalz
So, ich kann quasi einen Live-Bericht machen. Habe gerade eine mittlere Panikattacke. Bevor das ganz ausartet, habe ich jetzt mal sieben Tropfen Diazepam genommen. Mal schauen...

Edit 1: Das Zeug schmeckt richtig widerlich. Hab selten etwas bitteres geschmeckt.

Edit 2 (Nach 20 Minuten): Also ich kann sagen, dass Diazepam bei mir definitiv besser wirkt als Lorazepam. Aber das haut mich jetzt bei sieben Tropfen schon etwas um. Also ich bin etwas benommen. Mir geht es aber sehr gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dominik

Well-known member
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
739
Bewertungen
0
Standort
Rheinland-Pfalz
Ja, die Benommenheit ging ziemlich schnell vorbei. Aber die Angstlösende Wirkung ist mittlerweile auch verflogen.
 

Kathleen

Well-known member
Mitglied seit
21 März 2013
Beiträge
3.235
Bewertungen
2
Ja, die Benommenheit ging ziemlich schnell vorbei. Aber die Angstlösende Wirkung ist mittlerweile auch verflogen.
Dann versuche es das nächste Mal mit 10 Tropfen, Menigo.
Man muss echt austesten wieviel hilft, ohne, dass man sich schlafen legen muss.
 

Kathleen

Well-known member
Mitglied seit
21 März 2013
Beiträge
3.235
Bewertungen
2
Menigo, gibt's bei dir bestimmte Auslöser für eine Panikattacke oder kommt sie "einfach so"?
 

Dominik

Well-known member
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
739
Bewertungen
0
Standort
Rheinland-Pfalz
Also damals gab es keinen wirklichen Auslöser. Da kam das spontan und obwohl es mir eigentlich gut ging. Heute sieht es da etwas anders aus. Meistens ausgelöst durch Bauchschmerzen unter dem linken Rippenbogen. Als ob da etwas verkraften würde.

Wahrscheinlich spanne ich dort die Muskeln unterbewusst an. Obwohl ich manchmal denke, dass dort auch viel Luft stecken kann weil meine Verdauung vielleicht nicht die Beste ist.

Meistens habe ich aber auch gegen Wochenende Panikattacken. Anscheinend weil dann keine Ärzte geöffnet haben die mir ja im Notfall helfen könnten :D
 

Kathleen

Well-known member
Mitglied seit
21 März 2013
Beiträge
3.235
Bewertungen
2
Also damals gab es keinen wirklichen Auslöser. Da kam das spontan und obwohl es mir eigentlich gut ging. Heute sieht es da etwas anders aus. Meistens ausgelöst durch Bauchschmerzen unter dem linken Rippenbogen. Als ob da etwas verkraften würde.

Wahrscheinlich spanne ich dort die Muskeln unterbewusst an. Obwohl ich manchmal denke, dass dort auch viel Luft stecken kann weil meine Verdauung vielleicht nicht die Beste ist.

Meistens habe ich aber auch gegen Wochenende Panikattacken. Anscheinend weil dann keine Ärzte geöffnet haben die mir ja im Notfall helfen könnten :D
Ist doch irre, wie man auf Kleinigkeiten reagieren kann.
Im Notfall gibt es Notärzte und Kliniken :D
Wegen Luft und Verdauung - schon mal Sab Simplex oder Lefax versucht?
 

Harriet

Well-known member
Mitglied seit
25 Februar 2015
Beiträge
738
Bewertungen
3
Standort
Hessen
Meistens habe ich aber auch gegen Wochenende Panikattacken. Anscheinend weil dann keine Ärzte geöffnet haben die mir ja im Notfall helfen könnten :D

Mir ging es anfangs auch so, Wochenende war es schlechter mit mir. Das lag aber daran, dass ich da nicht arbeiten/abgelenkt war.
 

Dominik

Well-known member
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
739
Bewertungen
0
Standort
Rheinland-Pfalz
Im Notfall gibt es Notärzte und Kliniken :D
Wegen Luft und Verdauung - schon mal Sab Simplex oder Lefax versucht?

Das Problem ist, dass das nächste Krankenhaus 15km weiter weg ist und der Krankenwagen ungefähr 15 Minuten brauch bis er da ist. Bei einem Herzinfarkt einfach zu spät. So meine Gedanken.

Ich wette um alles, dass wenn ich in der Nähe von einem Krankenhaus wohnen würde, hätte ich diese ganzen Probleme nicht.

Lefax habe ich schon probiert. Bringt leider nichts. Schmecken aber gut :)

Aber um nochmal auf's eigentliche Thema zurück zu kommen.

Ich merke jetzt schon, dass Diazepam eine verdammt hohe Suchtwirkung hat. Ich habe regelrecht den Drang es einzunehmen wenn ich kurz vor einer Attacke stehe weil ich weiß, dass es sehr gut wirkt und extrem beruhigt. Ich habe heute wieder insgesamt 20 Tropfen genommen.
 

P.A.

Well-known member
Mitglied seit
22 März 2013
Beiträge
1.467
Bewertungen
0
Standort
Hessen
Das ist aber gar nicht gut und viel zu viel.
Scheinbar bist du dann nicht der Typ dazu, das als NotfallMedikament zu benutzen.
Wenn du das alle 6 - 8 Wochen mal mit 10 Tropfen nehmen würdest, wäre das ganz was anderes.
Sorry, ich meine es nicht böse , aber offenbar wirkt bei dir der " ähnlich, wie angenehm = Suchteffekt; dann echt lieber was Pflanzliches mit den hübschen Blättern.
LG
PA
 

Dominik

Well-known member
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
739
Bewertungen
0
Standort
Rheinland-Pfalz
10mg Diazepam (20 Tropfen) entsprechen doch 1mg Lorezepam. Habe bei einer starken Panikattacke 2 Tavor genommen. Also umgerechnet 40 Tropfen Diazepam. Das liegt doch noch im Rahmen oder?

Okay, die Halbwertszeit ist sehr hoch aber über die Woche komme ich ja ohne klar.

Und ich würde liebend gerne auf das "pflanzliche mit den hübschen Blättern" zurückgreifen aber gerade bei Panikattacken kann das ganz schön übel ausgehen. Wenn wir jetzt das selbe meinen :D
 
Oben