Alles Psyche, oder doch nicht?

Helfen Sie mit, Leben mit Angst zu unterstützen:

Stefanshg

Member
Mitglied seit
20 August 2013
Beiträge
17
Bewertungen
0
Standort
BRB
Ich habe mir heute auf Anraten einer bekannten das Buch "Aussöhnung mit dem inneren Kind" bestellt.

Kennt einer das? Was haltet ihr davon?
 

LinniLu

Well-known member
Mitglied seit
4 April 2013
Beiträge
1.369
Bewertungen
0
Ich kenne es und halte nichts davon. Ich bin eine Person, die älter wird. Wenn da ein inneres Kind wäre, wäre dort auch eine innere Jugendliche, eine innere junge Erwachsene ..... Nee danke, das wäre mir zuviel Gedränge.

Aber nochmal zu der Fähigkeit zu entspannen, bzw dein Wissen, was du deinem Körper angetan hast. So weit, so gut. Ist es nun an der Zeit, dem Körper Gutes zu tun?
 

Stefanshg

Member
Mitglied seit
20 August 2013
Beiträge
17
Bewertungen
0
Standort
BRB
Das einzige ist im Moment Physiotherapie und ab und an Massagen. Ansonsten eigentlich nix weiter.

Bin für Vorschläge sehr dankbar, da ich auf diesem Auge schon blind bin.
 

LinniLu

Well-known member
Mitglied seit
4 April 2013
Beiträge
1.369
Bewertungen
0
Ich würde zunächst ganz simpel mit einem täglichen Spaziergang anfangen. Frische Luft tut immer gut. Das kostet nichts und man kann es ohne Weiteres in den Alltag einbauen.

Wenn du Fahrrad fährst, kannst vllt auch mit einer kleinen Radtour ein bis zweimal die Woche loslegen. Nicht übertrieben, aber dafür immer alles schön regelmäßig. Zeit hast du schließlich im Moment.

Und unterwegs vllt immer mal wieder kurz innehalten, einatmen, die Ruhe einkehren lassen.
 

ellmi

Well-known member
Mitglied seit
24 März 2013
Beiträge
4.569
Bewertungen
1
Und bei dir liegt das Zauberwort noch in Ablenkung.

Hast du keine Hobbies? Ansonsten fang was neues an, was dich schon immer interessiert hat. Lies nicht immer Bücher und Berichte, was sich um deine Symptome drehen.

Letztes Jahr im Oktober konnte ich keine 100 m mehr aufrecht laufen. Alles hat sich nur noch um meine Rückenschmerzen gedreht und ich war mir sicher, daß da was dahinter stecken müsste. Sogar meine Physiotherapeutin hat gesagt, daß das in meinem Kopf passiert. Ich habe angefangen loszulassen und plötzlich wurde es immer mehr. Inzwischen sind meine Rückenschmerzen fast ganz weg. Ich habe ihnen immer mehr die Aufmerksamkeit entzogen.
 

Stefanshg

Member
Mitglied seit
20 August 2013
Beiträge
17
Bewertungen
0
Standort
BRB
Hallo,

Natürlich wäre gescheite Ablenkung gut für mich. Meinen Hobbys kann ich leider zur zeit nicht ausführen aufgrund der darmgeschichte und Geldmangel. Sich einfach mal nen neues Hobby suchen, ist leider nicht so einfach. Ich zermartre mir schon den Kopf darüber, was mit Spaß machen würde. Bin aber mal gespannt, wie es ab nächsten Mittwoch wird, wenn mein kleiner zum Fußball geht in die Mini Mannschaft und ich dabei hocken kann.

Spazieren gehe ich schon ein paar mal in der Woche. Aber ich glaube, und das ist ein guter Tipp, sollte es auch mal verstehen zu genießen. Werde das mit den bewussten Pausen mal probieren. Ich glaube genießen und Freude kommen auf jeden fall bei mir zu kurz.

Nur eine Sache haut leider nicht hin! Auch wenn ich mir bewusst mache, dass Symptome psychisch sind, wird es noch schlimmer, je länger ich es aushalten muss. Wenn eine ganz klare PA kommt, habe ich kein Problem damit, dann weiß ich, Aha eine PA, geht auch vorüber.

Aber wie heute morgen zum Beispiel: Kind zur Kita gebracht. Auf dem Rückweg schon heftige Schmerzen unter der Linke Rippe und natürlich Gefühl wie mit Luft gefüllt. Ich sagte mir, ist ja alles nur die Psyche. Einfach nicht beachten. Wurde natürlich schlimmer. Dann finge ich an zu grübeln, warum das ganze psychisch sein sollte. Liegts am Sohn? Bin ich überfordert mit ihm? Oder was ist es? Dann war ich für ne viertel Stunde völlig depressiv! Danach bin ich mit einem bekannten zur Metro Gefahren. Und hier griff natürlich die Ablenkung von dem ganzen Scheiß!
 

silberauge

Well-known member
Mitglied seit
29 März 2013
Beiträge
1.162
Bewertungen
0
Ich bin körperlich auch meistens sehr verspannt. Mit tut dann auch alles mögliche weh, ich kriege schlecht Luft bis hin zu PA's usw.
Bei mir hilft sehr gut schwimmen. Das entspannt und entkrampft bei mir den den ganzen Köper. Wenn ich abends schwimme, falle ich danach wie ein Stein ins Bett und schlafe wunderbar. Das entspannte Gefühl hält sogar bis zu zwei Tagen an.
Für mich ist Schwimmen deshalb DIE Sportart geworden. Mache zur Zeit sogar einen Kurs um Techniken zu verbessern bzw. endlich mal vernünftig kraulen zu lernen.
 
Oben