Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Opipramol als Notfallmedikament?

  1. #11
    Mod i.R. Benutzerbild von Lutz
    Registriert seit
    23.03.2013
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    3.442

    Standard AW: Opipramol als Notfallmedikament?


    Anzeige

    Anzeige
    Trau Dich,

    Anzeige
    Liebe Grüße
    Lutz

    Nur wer alle Blickwinkel prüft, weiss, welcher der richtige ist.

  2. #12
    emma342003
    Themenstarter

    Registriert seit
    22.03.2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    475

    Standard AW: Opipramol als Notfallmedikament?

    Schauen wir mal ob ich mich traue
    Lutz Du nimmst doch das Opipramol als Dauermedikament.
    Ist das auch gut bei Depressionen, also irgendwie ausgleichend?
    Oder ist das eher was gegen die Angst/Panik?
    Liebe Grüße von
    Kerstin

  3. #13
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.03.2013
    Beiträge
    915

    Standard AW: Opipramol als Notfallmedikament?

    Hallo Kerstin,
    ich nehme auch Opipramol, allerdings nicht als Notfallmedikament sonders phasenweise als Dauermedikament. Bei mir wirkt es schlafanstoßend, leicht beruhigend und auch stimmungsaufhellend. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die stimmungsaufhellende Wirkung vom Medikament kommt oder eher vom besseren tieferen Schlafen. Als Notfallmedikament habe ich es auch schon genommen, fand es für mich aber in der Wirkung zu schwach und auch dauerte es zu lange bis zum Wirkungseintritt. Bei Notfällen machen Benzodiazepine mehr Sinn, finde ich. Aber man muss es ausprobieren. Opipramol ist jedenfalls ein gutes Medikament und auch eines der harmloseren Psychopharmka. Da muss du keine Angst vor haben, probiere es einfach mal aus. In welcher Dosis sollst du es denn nehmen?
    Geändert von silberauge (12.10.2018 um 18:13 Uhr)

  4. #14
    Mod i.R. Benutzerbild von Lutz
    Registriert seit
    23.03.2013
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    3.442

    Standard AW: Opipramol als Notfallmedikament?

    Zitat Zitat von emma342003 Beitrag anzeigen
    Schauen wir mal ob ich mich traue
    Lutz Du nimmst doch das Opipramol als Dauermedikament.
    Ist das auch gut bei Depressionen, also irgendwie ausgleichend?
    Oder ist das eher was gegen die Angst/Panik?
    Liebe Grüße von
    Kerstin
    Bei mir wirkt es auch ausgleichend.
    Liebe Grüße
    Lutz

    Nur wer alle Blickwinkel prüft, weiss, welcher der richtige ist.

  5. #15
    emma342003
    Themenstarter

    Registriert seit
    22.03.2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    475

    Standard AW: Opipramol als Notfallmedikament?

    Hallo Silberauge,
    danke für Deine Antwort.
    Was heißt Du hast es phasenweise genommen?
    Ich glaube auch dass wenn man besser schläft man eine bessere Stimmung hat.
    Wobei im Moment, wo ich mal wieder eine gute Phase habe, auch nicht wirklich besser schlafe.
    Aber generell ist das wohl so.
    Ein Benzodiazepin hat mir meine Neurologin auch zuerst vorgeschlagen.
    Da habe ich noch Tavor im Schrank, was ich auf Flügen für Notfälle mithabe.
    Genommen habe ich es da allerdings noch nie.
    Aus Angst nicht und weil es mir nicht so schlecht ging wie befürchtet.
    Grundsätzlich habe ich bei Benzodiazepinen kein gutes Gefühl wegen der Abhängigkeitsgefahr.
    Deswegen finde ich das Opipramol als Notfallmedi besser.
    Ich soll es abends zum Schlafen nehmen, könnte es aber auch wohl mal am Tag nehmen.
    Wenn Du es tagsüber nimmst, macht es Dich dann müde?
    Oder nimmst Du es phasenweise dann nur abends?
    Einen schönen Sonntag Dir.
    Liebe Grüße von
    Kerstin

    Zitat Zitat von silberauge Beitrag anzeigen
    Hallo Kerstin,
    ich nehme auch Opipramol, allerdings nicht als Notfallmedikament sonders phasenweise als Dauermedikament. Bei mir wirkt es schlafanstoßend, leicht beruhigend und auch stimmungsaufhellend. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die stimmungsaufhellende Wirkung vom Medikament kommt oder eher vom besseren tieferen Schlafen. Als Notfallmedikament habe ich es auch schon genommen, fand es für mich aber in der Wirkung zu schwach und auch dauerte es zu lange bis zum Wirkungseintritt. Bei Notfällen machen Benzodiazepine mehr Sinn, finde ich. Aber man muss es ausprobieren. Opipramol ist jedenfalls ein gutes Medikament und auch eines der harmloseren Psychopharmka. Da muss du keine Angst vor haben, probiere es einfach mal aus. In welcher Dosis sollst du es denn nehmen?

  6. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.03.2013
    Beiträge
    915

    Standard AW: Opipramol als Notfallmedikament?

    Hallo Kerstin,
    mit phasenweise meine ich, ich nehme das Opipramol in Zeiten wo es mir nicht gut geht regelmäßig täglich über Wochen bis hin zu paar Monaten und setze es dann wieder ab, wenn es mir besser geht.
    Ich nehme dann 100 bis 150mg und die verteile ich auf morgens und abends. Mich macht das Opipramol tagsüber ziemlich müde, aber nur die ersten Tage. Der Körper gewöhnt sich da wohl ziemlich schnell dran.

  7. #17
    emma342003
    Themenstarter

    Registriert seit
    22.03.2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    475

    Standard AW: Opipramol als Notfallmedikament?


    Anzeige
    Zitat Zitat von silberauge Beitrag anzeigen
    Hallo Kerstin,
    mit phasenweise meine ich, ich nehme das Opipramol in Zeiten wo es mir nicht gut geht regelmäßig täglich über Wochen bis hin zu paar Monaten und setze es dann wieder ab, wenn es mir besser geht.
    Ich nehme dann 100 bis 150mg und die verteile ich auf morgens und abends. Mich macht das Opipramol tagsüber ziemlich müde, aber nur die ersten Tage. Der Körper gewöhnt sich da wohl ziemlich schnell dran.
    Hallo Silberauge, Hallo zusammen!
    Danke Euch nochmal.
    Ich habe immer noch nicht mit dem Opipramo begonnen.
    Stattdessen habe ich jetzt Hormone gegen Wechseljahrebeschwerden.
    Nehme diese auch seit ein paar Tagen.
    Merke allerdings noch keine Verbesserung.
    Bin auch nicht sicher ob es der richtige Weg ist.
    Hmmmm ich fühle mich total aus der Spur und bin planlos.
    Bis jetzt war es ja immer so dass es mir 2 1/2 Wochen schlecht ging, dann wieder 2 1/2 Wochen gut.
    Aber vielleicht ist es diesmal anders wegen der Hormone.
    Einen guten Tag Euch.
    Liebe Grüße von
    Kerstin

Ähnliche Themen

  1. wer hat Erfahrung mit Opipramol
    Von Fabiline im Forum Medikamente
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 06.07.2018, 10:01
  2. Opipramol
    Von Cheyenne1977 im Forum Antidepressiva
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.10.2016, 19:21
  3. Fluvoxamin vs. Opipramol
    Von Chris84 im Forum Antidepressiva
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.03.2014, 19:00
  4. Citalopram und Opipramol
    Von Lanoya im Forum Antidepressiva
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 08.06.2013, 20:45
  5. Opipramol und das Herz
    Von JackewieHose im Forum Antidepressiva
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.03.2013, 07:10

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •