Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 33

Thema: Angststörung

  1. #11
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    2.009

    Standard AW: Angststörung


    Anzeige

    Anzeige
    Ich wußte nicht ob ich darf mit dem link aber ist im Grunde ja nicht kommerizell ja, die zwei Damen haben bissi genervt, aber sonst fand ich es toll. Hat mir einige Denkanstöße gegeben

  2. #12
    Rechtschreibbeauftragte Benutzerbild von Talisa
    Registriert seit
    22.03.2013
    Beiträge
    1.701

    Standard AW: Angststörung

    Ja, mir auch. Hab sogar überlegt, ob ich mir mal nen Termin bei ihm geben lassen soll. Ist ja nicht sooo weit von mir weg. Schaden kanns ja nix.. ich überlege noch.

  3. #13
    Rechtschreibbeauftragte Benutzerbild von Talisa
    Registriert seit
    22.03.2013
    Beiträge
    1.701

    Standard AW: Angststörung

    Steff, hast dus dir angeschaut? Was hältst du davon?

  4. #14
    Administrator
    Themenstarter
    Benutzerbild von Lunie
    Registriert seit
    21.03.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.139

    Standard AW: Angststörung

    Noch nicht alles. Ich gucke den Rest morgen!

  5. #15
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    2.009

    Standard AW: Angststörung

    Ja überlege auch... hätte es ebenfalls nicht soo weit... er sagt ja auch ein erstgespräch wäre umsonst, bzw kostenlos, falls das noch so wäre. Ist ja glaube ich ein älterer Vortrag

  6. #16
    Gast
    Gast

    Standard AW: Angststörung

    Huhu!

    Ich bin es. Ich habe mal eine allgemeine Frage und mach es deshalb hier rein:
    Ich war am Freitag beim Thera und wir haben beschlossen, dass die VT, die als Kurzzeit angelegt worden ist, zu verlängern. Ich habe gescherzt und gesagt, dass ich dann wohl ein harter Fall wäre. Dann hat er gemeint, mhhm, nun ja, Angststörungen seien eigentlich häufig in Kurzzeit behandelbar. Aber meine Angststörung sei ja in Wirklichkeit eine Hypochondrie (Angst vor der Psychose) und das sei immer hartnäckiger. Ich habe viel drüber nachgedacht und mich Folgendes gefragt: Werden nicht alle oder sehr viele Panikstörungen, wenn die Angst vor den PA nicht mehr das Schlimmste ist, zur Hypochondrie und die Angst sucht sich einfach einen neuen Angriffspunkt? Die dann wiederum auch PAs auslöst? Was meint ihr? Ist das in der Theorie (also bei Theras) einfach noch nicht so angekommen? Wenn ich hier im Forum lese, ging es bei den Meisten mit Panik, Angst vor der Angst los und hat sich dann zur Hypochondrie entwickelt?

  7. #17
    Gast
    Gast

    Standard AW: Angststörung

    bei mir hat sich aus der hypochondrie die angststörung entwickelt aber bin mir sicher, das ist andersrum genauso der fall....und ich persönlich frag mich ob die angst vor der psychose unbedingt hypochondrie ist...klar in einem gewissen maße, aber für mich ist das mehr die angst vor kontrollverlust und davor, dass mein leben nicht so läuft wie ich will und die angst hab ich bei hypochondrischen sachen nicht
    aber ich bin ja kein experte

  8. #18
    Administrator
    Themenstarter
    Benutzerbild von Lunie
    Registriert seit
    21.03.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.139

    Standard AW: Angststörung

    Zitat Zitat von jersey Beitrag anzeigen
    Dann hat er gemeint, mhhm, nun ja, Angststörungen seien eigentlich häufig in Kurzzeit behandelbar.
    Hm, in Kurzzeit? Das mag vielleicht auf leichte, noch nicht lange bestehende Störungen zutreffend.

    Aber meine Angststörung sei ja in Wirklichkeit eine Hypochondrie (Angst vor der Psychose) und das sei immer hartnäckiger. Ich habe viel drüber nachgedacht und mich Folgendes gefragt: Werden nicht alle oder sehr viele Panikstörungen, wenn die Angst vor den PA nicht mehr das Schlimmste ist, zur Hypochondrie und die Angst sucht sich einfach einen neuen Angriffspunkt? Die dann wiederum auch PAs auslöst? Was meint ihr? Ist das in der Theorie (also bei Theras) einfach noch nicht so angekommen? Wenn ich hier im Forum lese, ging es bei den Meisten mit Panik, Angst vor der Angst los und hat sich dann zur Hypochondrie entwickelt?
    Ich denke bei Theras ist eine Menge noch nicht angekommen. Das sind reine Theoretiker und (be)-handeln nach Lehrbuch.

    Meiner Meinung nach, kann man eine Angststörung nicht nur auf Angst dezimieren, sondern sie mit all ihren Symptomen (die ja sehr vielfälltig sind - sein können) als ein Ganzes zu sehen und zu behandeln.

    Hypochondrie ist doch auch eine Angst - nämlich die Angst krank zu werden. Genauso wie Agoraphobie, soziale Phobie etc.

    Angst macht somatoforme Störung - und das nicht zuwenig.
    In der Therapie muss eben gelernt werden diese auch als solche zu erkennen, bzw. den Unterschied zwischen echt und psychisch bedingt zu erkennen.

  9. #19
    out to win Benutzerbild von freemind
    Registriert seit
    15.10.2013
    Ort
    chiemsee
    Beiträge
    86

    Standard AW: Angststörung

    also wenn ich lang zurück schaue... als kind war ich ein riesen hypochonder... das verlief sich gott sei dank über die jahre...
    als jugendlicher hatte ich eher ein kontroll"wahn"... zwänge... 5mal gucken ob abgeschlossen, herd aus und co... verlief sich auch... seit n paar jahren angst-panikstörung...

    alles gut durch soweit haha... jetz dürfte sich das auch mal iwann verlaufen bitte und dann n hätten ich einfach gern nur noch n mega lottogewinn

    grundsätzlich denk ich... henne oder ei... qualität - quantität... spielt keine rolle wenns einem schlecht geht... wichtig is dass man was dagegen tut... =)
    "... auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe der Gedanken an ..." - marc aurel -

  10. #20
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Chris84
    Registriert seit
    08.02.2014
    Ort
    south-west
    Beiträge
    353

    Standard AW: Angststörung


    Anzeige
    Auch diese Meldung find ich klasse @ freemind.

    Damals hab ich von einer anfänglich akuten Krankheitsangst 1 Jahr lang ohne wirklich nützliche Behandlung gelitten, sogar ein 7-wöchiger stationärer Aufenthalt ging aufgrund meines schlechten Zustandes zu geschätzt 50% an mir vorbei. Erst ein passender Therapeut und ein SSRI im Anschluss ließ mich endlich wieder relativ entspannt durchatmen, sodass alles wieder in die Reihe kam.
    Leider vernachlässigt man seine Psyche auch mit der Zeit wieder, sodass auch bei nun erneut eine akute Instabilität "ausgebrochen" ist, welche nun erneut, allerdings sofortig angegangen wird; aus dieser Erfahrung konnte ich zumindest lernen!
    Angst klopft - Vertrauen öffnet: Niemand steht draußen!

    "Life is like riding a bicycle - to keep the balance - you must keep moving"

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •