Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Vaporizer (Heilkräuter verdampfen)

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Dominik
    Registriert seit
    03.12.2014
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    926

    Standard Vaporizer (Heilkräuter verdampfen)


    Anzeige

    Anzeige
    Hallo ihr Lieben,

    ich beschäftige mich schon seit einiger Zeit mit dem Thema "Heilkräuter" und beginne ab nächster Woche mit einem Projekt
    über das ich hier gerne berichten möchte. Ich habe mir einen sogenannten "Vaporizer" bestellt und möchte damit diverse
    Kräuter verdampfen (nicht rauchen). Ein Vaporizer verdampft Kräuter schonend und man kann die Wirkstoffe ohne
    Verbrennungsrückstände inhalieren (Phyto-Inhalation). Da jede Kräuterart eine andere Temperatur benötigt empfehle ich
    einen Temeraturgesteuerten Vaporizer bei dem man die Temperatur auf´s Grad genau einstellen kann.

    Ich werde nachher noch einen gesonderten Thread über Cannabidiol (CBD) eröffnen. Diesen Wirkstoff möchte ich nämlich
    auch verdampfen. Dazu aber später mehr.

    Bestellt habe ich diesen kleinen handlichen und portablen Vaporizer:

    Flowermate 5.0 Pro

    flowermate-pro-vaporizers.jpg

    Nach viel Recherche ist dieser im Preis-Leistungs-Verhältnis der derzeit beste Vaporizer. Hier ist mal eine Auflistung von verschiedenen
    Kräutern die man verdampfen (vaporisieren) kann:


    DAMIANA - 190°C.
    Die Pflanze stammt ursprünglich aus Mexiko und bringt einen starken aromatischen Geschmack in Deine Mischung. Nach anekdotischen
    Berichten kann Damiana einen milden Rausch auslösen, aber bei weitem nicht so wie Cannabis. In der Kräutermedizin wird Damiana oft
    verwendet, um das Nervensystem zu stärken, um bei Infektionen der Harnwege zu helfen, um Menstruationsbeschwerden zu lindern und
    als Antidepressiva.
    Es wird auch angenommen, daß es als Aphrodisiakum wirkt und es hat sich gezeigt, daß es die sexuelle Aktivität bei
    männlichen und weiblichen Ratten erhöht.

    PFEFFERMINZE - 166°C
    Pfefferminze wächst so ziemlich überall in Europa und ist bekannt für ihren einzigartigen minzigen Geschmack aus. Die Wirkungen der
    Pfefferminze lindern Muskelkrämpfe und fungieren als Antiseptikum. Und natürlich schmeckt sie sehr erfrischend.

    KATZENMINZE - 100-150°C
    Katzenminze ist das Kraut, das Katzen in Genuß schwelgen läßt. Leider trifft dies nicht auf Menschen zu, aber es löst angeblich einen
    erholsamen und angenehmen Kick aus.
    Es ist völlig legal und wird frisch in den meisten Garten Centern verkauft.

    THYMIAN - 190°C
    Thymian hat einen guten Geschmack, der den von Marihuana angeblich gut ergänzt. Es selbst bewirkt einen ganz eigenen milden Rausch.
    Tatsächlich haben wir gehört, daß es Dir helfen kann Cannabis zu sparen, da es dessen Wirkung erhöht. Traditionell ist das Kraut dazu
    gedacht bei Bluthochdruck und Magenbeschwerden zu helfen.

    PASSIONSBLUME - 154°C
    Passionsblume kann wild wachsend in Teilen Nordamerikas gefunden werden und sie wird wegen ihrer beruhigenden Eigenschaften geschätzt.
    Wenn sie verdampft wird, kann sie der Erfahrung beruhigende und leicht sedierende Eigenschaften hinzufügen.

    LAVENDEL - 130°C
    Lavendel ist das wohl berühmteste aromatische Kraut. Es hat einen guten Geschmack und Geruch und es wird vermutet, daß es einige sehr
    nützliche therapeutische Eigenschaften hat. Es wird gesagt, daß es den Blutfluß anregt, antiseptisch, antibakteriell und antidepressiv wirkt,
    Blähungen lindert und als Muskelrelaxans wirkt. Auch wenn Du nicht an diesen Eigenschaften interessiert bist, macht schon allein das Aroma
    ihn zu einer wertvollen Ergänzung in einer Kräutermischung.

    ZITRONENMELISSE - 142°C
    Unter Anhängern der Aromatherapie ist Zitronenmelisse für ihren hervorragenden Geschmack und Geruch und die beruhigende Wirkung bekannt.
    Von Zitronenmelisse wird gesagt, daß sie das Nervensystem entspannt und den Schlaf fördert, Kopfschmerzen lindert und die Durchblutung fördert.
    Studien haben gezeigt, daß ihre beruhigende Natur verstärkt wird, wenn sie mit anderen Kräutern wie Hopfen, Baldrian und Kamille gemischt wird.

    JOHANNISKRAUT - 100-150°C
    Die Eigenschaft als natürliches Antidepressiva hat Johanniskraut in den letzten Jahren zu einem sehr beliebten Kraut gemacht. Anekdotische
    Berichte deuten darauf hin, daß diese auch durch Verdampfen ausgelöst werden können, wobei die beruhigenden Eigenschaften noch betonter
    sind. Von Johanniskraut wurde berichtet, daß es die Wirksamkeit der Antibabypille verringert, also Vorsicht Mädels!

    KAMILLE - 190°C
    Kamille, die in ganz Europa und Westasien wild wächst, wird traditionell oral eingenommen, um Verdauungsstörungen zu lindern. Allerdings
    soll sie beruhigend und den Schlaf fördernd wirken und zur Stärkung des Immunsystems beitragen, wenn sie verdampft wird. Sie ist eine
    perfekte Ergänzung in Mischungen mit anderen entspannenden Kräutern.

    BALDRIAN - 235°C
    Baldrian ist bekannt als beruhigendes Kraut, das vielen geholfen hat, schlaflose Nächte zu überwinden. Von der Verdampfung von Baldrian
    wird angenommen, daß es eine viel stärkere Wirkung hat, als die Einnahme in Form von Tabletten oder als Tinktur.
    Er mischt sich sehr gut
    mit Zitronenmelisse und anderen beruhigenden Kräutern wie Hopfen, Passionsblume, Helmkraut, usw.

    HOPFEN - 154°C
    Am häufigsten mit dem Bierbrauen in Verbindung gebracht, kann Hopfen eine großartige Ergänzung in einer Mischung im Verdampfer sein.
    Viele haben berichtet, daß das Verdampfen von Hopfen sowohl eine leicht euphorische, als auch sedierende Wirkung auslöst, so daß er eine
    gute Ergänzung in einer Cannabis Mischung ist. Der Geschmack ist erdig, würzig und süß. Viele Nutzer geben ihn in alle ihre Mischungen, egal
    was sie verdampfen, einfach wegen des Geschmacks.

    GRÜNER TEE - 178°C
    Grünen Tee zu verdampfen soll eine sehr anregende Wirkung haben, da Koffein aus der Pflanze verdampft wird. Wenn Du eine subtilere,
    beruhigendere Erfahrung erleben willst, dann solltest Du etwas niedrigere Temperaturen einstellen. Die Wirkung, die hierbei erzielt wird,
    soll der einer Tasse Kaffee entsprechen, aber sie setzt viel schneller ein.

    SALBEI - 190°C
    Salbei hat einen netten minzähnlichen Geschmack und hat antiseptische und östrogene Wirkungen. Von der Wirkung wird gesagt, daß sie
    gut für die Behandlung der Symptome einer Erkältung ist, wie etwa der Linderung der Schwere einer Halsentzündung.

    YERBA MATE - 190°C
    Auch als Mate Tee bekannt, verdampft diese anregende Pflanze am besten bei etwa 190 Grad Celsius. Ähnlich wie grüner Tee, wird er allein
    oder als Teil einer Mischung verwendet, um als Stimulans zu wirken, wobei eine angenehmene und energiespendende Wirkung ausgelöst wird.

    CALEA ZACATECHICHI - 190°C
    Bekannt als das "Traumkraut," wird Calea zacatechichi traditionell als Hilfsmittel verwendet, um klare Träume auszulösen und zu verbessern.
    Es wurde berichtet, daß es bei der Verdampfung einen sehr ruhigen und leicht halluzinogenen Rausch bewirkt, viel stärker als er bei anderen
    Formen der Einnahme ausgelöst wird. Es hat das Potenzial, Dir zu helfen in den Schlaf abzudriften und Deine Träume zu erkunden.

    Quelle: http://www.zamnesia.de/content/302-d...zum-verdampfen




    Ihr seht also, dass es viele Kraüter gibt die man mit einem Vaporizer verdampfen und inhalieren kann. Nach alledem was ich
    bis jetzt raus gefunden habe soll das verdampfen und inhalieren der Kräuter effektiver sein als sie in einem Tee zu trinken.
    Und deswegen habe ich mich für dieses Experiment entschieden. Ich habe mir jetzt für den Anfang erst einmal folgende Kräuter
    bestellt:

    - Lavendel
    - Zitronenmelisse
    - Kamille
    - Baldrian
    - Salbei
    - Melisse

    Es ist darauf zu achten, dass diese Kräuter biologische Qualität haben und nicht verunreinigt sind (Insektizide, Rodentizide, Pestizide usw.)!!!

    Ich werde hier in dem Thread nach und nach meine Erfahrungen zu den verschiedenen Kräutern niederschreiben. Wenn ihr Fragen
    habt, dann könnt ihr euch gerne an mich wenden

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Kleine Fee
    Registriert seit
    22.03.2013
    Beiträge
    1.093

    Standard AW: Vaporizer (Heilkräuter verdampfen)

    Menigo, wie kann ich mir das denn vorstellen? Stellst du dann diesen Vaporizer irgendwo hin und der verdampft die Stoffe?
    Also die einzelnen Kräuter die du hier aufzählst lassen sich auch selber anpflanzen. Somit könnte man umgehen, dass Pestizide enthalten sein könnten.
    Kann man die aus den Kräutern dann nicht auch einfach ein Dampfbad machen? Müsste doch die gleiche Wirkung haben, oder nicht?

    Hast du es bisher ausprobiert?

    Von mir weiß ich das Lavendel und Baldrian beruhigend sind. Kann aber bei jeden anders sein.


    Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk
    Liebe Grüße,
    Fee

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Benutzerbild von Dominik
    Registriert seit
    03.12.2014
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    926

    Standard AW: Vaporizer (Heilkräuter verdampfen)

    Hallo Kleine Fee,

    in diesen Vaporizer füllt man die Kräuter die man Verdampfen möchte. Im Vaporizer gibt es eine
    sogenannte Kräuterkammer in die man die Kräuter steckt. Das sind so ca. 0,4 Gramm. Die Kräuter
    werden dann erhitzt und man kann sie über das Mundstück inhalieren. Fast so wie bei einer Zigarette
    nur dass dort kein Qualm sondern Dampf raus kommt. Meiner Meinung nach ist das direkte Inhalieren
    effektiver als beispielsweise ein Dampfbad da die Konzentration der Wirkstoffe einfach viel höher ist.

    Selbstverständlich kann man sich die Kräuter auch selber anbauen. Ich habe meine jetzt im Internet bestellt
    und darauf geachtet, dass es Bio ist. Im Sommer werde ich mir meine Kräuter selber anbauen.

    Mein Vaporizer müsste heute oder morgen kommen. Ich werde dann mal ausprobieren und berichten.
    Geändert von Dominik (22.01.2016 um 14:09 Uhr)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Benutzerbild von Dominik
    Registriert seit
    03.12.2014
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    926

    Standard AW: Vaporizer (Heilkräuter verdampfen)

    [Erfahrungsbericht] Melisse
    Verdampfungstemperatur: 142°C

    Heute möchte ich euch mal über meine Erfahrungen berichten. Ich habe den Vaporizer jetzt seit sieben Tagen in Gebrauch.
    Ich teste die verschiedenen Kräuter erst einmal ohne zu mischen um zu erfahren wie sich die einzelnen Kräuter auf mich auswirken.

    Angefangen habe ich mit Melisse. Hier nochmal die Beschreibung zu der angegebenen Wirkung in einem Vaporizer:

    "Melisse hat vor allem eine beruhigende Wirkung, wird also insbesondere bei Nervosität und Schlafbeschwerden inhaliert.
    Allerdings eignet sich Melisse auch sehr gut für die Mischung mit anderen Kräutern wie Kamille und Baldrian."


    Anmerkung:
    Bei manchen Kräutern ist eine längere Einnahme erforderlich um eine Wirkung zu erzielen. Das gilt auch beim verdampfen
    obwohl hier schneller eine Wirkung erzielt werden kann als bei einer oralen Aufnahme.


    Meine Erfahrung (7 Tage):

    Da ich schon länger unter Schlafstörungen leide, habe ich mich zuerst einmal für den Test mit Melisse entschieden.
    Glücklicherweise gibt es bei mir im Ort ein Reformhaus in dem ich alle Kräuter in Bioqualität besorgen kann. Die
    Melisseblätter mussten erst einmal zerkleinert werden. Dazu habe ich einfach einen Mörser benutzt. Schon beim
    zerkleinern der Blätter stieg mir dieser leckere, intensive Geruch der Melisse in die Nase. Ich freute mich richtig
    diese zu verdampfen und ging ganz positiv an die Sache ran. Am Abend darauf habe ich dann drei Einheiten verdampft.
    Der Geschmack ist wirklich sehr intensiv und was ganz anderes als ein Tee. Es schmeckt nicht rauchig sondern wirklich
    sehr stark nach Melisse. Mir kam es direkt so vor als würden alle Wirkstoffe der Blätter extrahiert. Ich erwartete mir
    aber auch nicht zu viel und wusste, dass es wahrscheinlich noch ein paar Tage dauern wird um eine Wirkung zu spüren.

    Am ersten Abend stellte sich noch keine Wirkung ein aber es war für mich kein Grund die Hoffnung aufzugeben.
    Sicherlich spielt hier der Placeboeffekt keine unbedeutende Rolle. Damit möchte ich nicht sagen, dass alles auf dem
    Placeboeffekt beruht sondern dass dieser die Wirkung deutlich schneller und effektiver hervorbringen kann. Am vierten
    Abend merkte ich dann auch schon wie ich viel lockerer wurde nachdem ich drei Einheiten verdampft habe. Ich spürte
    wie sich meine Muskeln entspannten und ich konnte wirklich ganz ruhig auf der Couch liegen. Ich fühlte mich richtig relaxt
    ohne aber müde zu werden. Die Wirkung tritt ungefähr nach 20 Minuten ein und hält gute 4 Stunden. Innerhalb dieser
    4 Stunden baut sich die Wirkung nach und nach ab. Eine weitere Einheit innerhalb der Zeit verlängert die Wirkung aber wieder
    um 4 Stunden. Im Bett versuchte ich dann einzuschlafen und ich war auch deutlich müder als sonst. Leider war einschlafen
    dann aber trotzdem noch etwas problematisch. Aber ich war dennoch entspannt und nicht mehr so nervös wie sonst.

    Gestern habe ich die die Menge der Melisseblätter dann etwas erhöht und ich konsumierte 4 Einheiten am Abend und zwei Einheiten
    bevor ich mich ins Bett legte. Auch hier spürte ich wieder eine deutliche "Relaxnis" und war richtig begeistert was so ein Kraut
    bewirken kann. Ich möchte nicht sagen, dass man sich wie auf Wolken fühlt aber es ist schon unglaublich wie entspannt man
    sich fühlt. Das kann unmöglich ein reiner Placeboeffekt sein. Ich trinke wirklich sehr viel Tee und hatte auch mal eine Phase
    gehabt wo ich nur Melissetee getrunken habe. Da ging am Abend mal ein Liter weg. Aber ich hatte bei Tee noch nie so eine
    beruhigende Wirkung gehabt wie jetzt die ersten sieben Tage mit dem Verdampfen von Melisse. Soviel dazu. Ich muss aber
    auch sagen, dass es mir beim Einschlafen nicht viel gebracht hat. Ich schlafe immer noch relativ spät ein. Eine Auswirkung
    auf die Schlafstörung hatte Melisse jetzt also nicht direkt gehabt. Dennoch fühlte ich mich im Bett deutlich wohler und auch
    das Durchschlafen war angenehmer. Ich fühle mich morgens sogar ausgeschlafener als sonst.

    Ich werde auf jeden Fall mehr mit Melisse experimentieren und freue mich schon, wenn ich Melisse in Kombination mit
    anderen Kräutern verdampfe. Ich bin mir sicher, dass hier eine bessere Wirkung erzielt werden kann. Auch möchte ich
    darauf hinweisen, dass jeder Mensch anders auf die verschiedenen Kräuter reagieren kann. Was bei mir letztendlich nicht
    funktioniert, kann bei anderen Menschen sehr wohle sehr gut funktionieren. Umgekehrt gilt dann natürlich das selbe.

    Weitere Erfahrungsberichte folgen!
    Geändert von Dominik (22.01.2016 um 17:44 Uhr)

  5. #5
    Administrator Benutzerbild von Lunie
    Registriert seit
    21.03.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.093

    Standard AW: Vaporizer (Heilkräuter verdampfen)

    Das hört sich doch schon sehr positiv an.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Benutzerbild von Dominik
    Registriert seit
    03.12.2014
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    926

    Standard AW: Vaporizer (Heilkräuter verdampfen)

    [Erfahrungsbericht] Lavendel La Blau (echter Lavendel, kein Lavandin)
    Verdampfungstemperatur: 100 - 130°C



    Meine Erfahrung (7 Tage):

    Da meine Erfahrung mit Melisse eigentlich ganz zufriedenstellend war, war ich schon auf den Test mit Lavendel
    gespannt. Ich bin schon immer davon ausgegangen, dass Lavendel eine sehr Potente Pflanze ist. In letzter Zeit
    litt ich sehr unter Kopfschmerzen und fühlte mich allgemein sehr unwohl. Daher kam mir der Test mit Lavendel
    sehr recht. Natürlich musste sich Lavendel auch gegen meine Schlafprobleme behaupten da ich immer noch sehr
    spät einschlafe und Probleme mit dem durchschlafen habe. Na gut, ich ging wieder mit Optimismus an die Sache
    ran und hatte ein gutes Gefühl.

    Anmerkung: Ich habe mir vor dem Test eine Dokumentation und ein paar Videos über Lavendel angeschaut.
    Außerdem habe ich mich reichlich über diese Pflanze informiert und sehr interessante Texte gelesen. Ziel war es ein
    richtiges Gespür für die Pflanze zu bekommen. Haltet mich nicht für verrückt aber ich wollte mich einfach in die Pflanze
    einfühlen und eins mit ihr werden. Ich finde das sehr wichtig und werde das fortan immer so tun um zu verstehen wie
    und was an der Pflanze wirkt. Ich versuche sozusagen die Pflanze an sich zu verstehen. Und glaubt mir... die Geschichte
    mancher Pflanzen kann seeeehr interessant sein.

    Ich werde meine Tests ab sofort in Tagen gliedern um eine bessere Übersicht zu schaffen. Let´s go!

    Tag 1: Ich bereitete die Lavendelblüten vor und mörserte sie ordentlich klein. Um die Wirkoberfläche zu erhöhen,
    zermahlte ich die Blüten zu einem groben Pulver. Wie auch schon bei meinem vorherigem Test mit Melisse, war auch
    hier die Geruchsentfaltung sehr intensiv. Und ich möchte behaupten sehr beruhigend. Für mich stellt das vorbereiten
    schon einen positiven Effekt dar und ich sehe es fortan als Ritual. Am Abend verdampfte ich dann zwei Einheiten (zwei
    Kräuterkapseln). Da ich den Lavendelduft liebe, konnte ich mich mit dem Geschmack sehr schnell anfreunden obwohl es
    im Hals etwas kratzte. Ich gehe davon aus, dass das von der Konsistenz kommt. Hätte ich die Blüten nicht so fein zermahlen
    dann wäre das kratzen wahrscheinlich ausgeblieben. Im Gegensatz zu Melisse stellte sich eine Wirkung unmittelbar nach
    dem Konsum ein. Meine Kopfschmerzen die ich zu der Zeit hatte (Stufe 2-3 bei einer Skala von 1-10) verschwanden
    komplett innerhalb von 10 Minuten schleichend. Ich war so begeistert dass ich meine Ibus schon in den Müll schmeißen
    wollte aber habe dann doch erst mal auf weitere Tests gewartet. Wie zu erwarten stellte sich bei meinem Schlafproblem
    an Tag 1 noch keine Besserung ein. Allgemeines Wohlbefinden: Geht so.

    Tag 2: Kopfschmerzen immer noch weg (morgens) dafür aber Magenschmerzen und Unwohlsein. Gegen Mittag kamen
    die Kopfschmerzen wieder (Stufe 3-4). Ich wollte nicht bis Abends warten also schnell 2 Einheiten in den Vaporizer
    und gemütlich dampfen. Wirklich sehr lecker. Nur das Kratzen... Na gut... beim nächsten mal werde ich die Blüten
    nicht so klein machen. Kopfschmerzen waren innerhalb von 15 Minuten komplett verschwunden. Zudem stellte sich
    eine Beruhigende Wirkung ein. Ich habe das Gefühl, dass man den Körper auf die verschiedenen Wirkstoffe der Pflanze
    trainieren muss. Umso öfter man die Wirkstoffe inhaliert, umso mehr weiß der Körper damit anzufangen. Gegen Abend
    dann wieder Bauchweh und der Bauch grummelt ohne Ende. Wahrscheinlich eine Nebenwirkung? Egal... vor dem Schlafen
    dann nochmal zwei Einheiten und froh sein dass die Kopfschmerzen weg sind. Immer noch keine Auswirkung auf den
    Schlaf. Aber ein dauerhaft beruhigendes, warmes Gefühl. Etwas schwummerig im Kopf (Keine Schmerzen) und entspannt.

    Tag 3: Bin sehr schwer aufgewacht und war sehr müde aber auch sehr gut gelaunt. Keine Kopfschmerzen und der Magen
    hat sich auch wieder beruhigt. Obwohl ich öfter Probleme mit dem Magen habe, gehe ich davon aus, dass das von der
    Lavendel kommt. Wahrscheinlich aber nur vorübergehend bis sich der Körper damit abfindet dass er jetzt regelmäßig
    eine Ladung Lavendel bekommt. Die zwei werden schon noch Freunde. Abends habe ich die Dosis erhöht was vielleicht
    ein bisschen blöd von mir war. Fünf Einheiten über den Abend verteilt war anscheinend zu viel und obwohl ich wusste,
    dass zu viel Lavendel auch Kopfschmerzen verursachen kann, habe ich es einfach riskiert. Wenigstens bin ich um eine
    Erfahrung reicher und man kann hier deutlich sehen dass Wirkstoffe die eigentlich einen positiven Effekt haben, bei zu
    hoher Dosierung, auch schnell ins Negative umschwanken können. Resultat: Kopfschmerzen (Stufe 4). Einschlafen
    war dementsprechend schwer.

    Tag 4-5:
    Beim Aufwachen waren die Kopfschmerzen wieder weg. Von nun an werde ich bei der alten Dosierung bleiben
    und gehe keine weiteren Experimente ein. Abends zwei Einheiten und bei Kopfschmerzen nach Bedarf. Magenprobleme
    keine mehr vorhanden. Die Überdosis hat mein Magen wahrscheinlich rebellieren lassen. Er hat aufgegeben dagegen
    anzukämpfen

    Tag 6: Das allgemeine Wohlbefinden steigt und ich wache morgens viel besser gelaunt auf. Positive Gedankengänge
    sind vermehrt vorhanden, Ängste reduzieren sich. Ein hineinhorchen in meinen Körper wird nicht mehr als so unangenehm
    empfunden. Irgendwie ist mein Vertrauen zum Körper gestiegen. Ein merkbares Herzklopfen versetzt mich nicht sofort in
    Panik. Sorgen sind immer noch vorhanden aber abgeschwächt. Das Bewusstmachen über diese positiven Vorgänge
    stärkt mich mehr und mehr und obwohl ich weiß, dass das eventuell nur Einbildung sein kann sind die Effekte deutlich
    zu spüren. Ich fühle ein starkes Vertrauen zur Lavendel und bin einfach glücklich über Mutter Natur. Einschlafen ist immer
    noch problematisch aber das macht mir nichts aus. Auch so hat mir Lavendel bewiesen dass viel positives in ihr steckt.
    Durchschlafen hingegen geht mittlerweile ohne größeren Probleme. Ich wache zwar noch öfter mal auf, kann danach aber
    wesentlich besser und schneller einschlafen. Und ich weiß es einfach, dass die Wirkstoffe im Lavendel dafür verantwortlich
    sind.

    Tag 7 + Fazit: Ich breche meinen Test mit Lavendel ab um andere Kräuter zu testen. Hierfür mache ich immer eine längere
    Pause damit sich die Wirkungen der verschiedenen Pflanzen nicht überschneiden. Rückblickend bin ich sehr angetan
    von dieser Pflanze und weiß ihre positiven Eigenschaften zu schätzen ohne die negativen Effekte zu vergessen. Man sollte
    mit Lavendel nicht übertreiben denn zu viel kann Kopfschmerzen verursachen. Auch Magenprobleme können auftreten.
    Zudem habe ich das Gefühl, dass sich der Körper erst an die Wirkstoffe gewöhnen muss. Er muss lernen damit umzugehen.
    Wenn man die Pflanze respektiert und sich in sie einfühlt dann kann sie einen enorm positiven Effekt haben. Ich werde den
    Test mit Lavendel irgendwann fortführen. Vorgesehen sind jetzt erst einmal 7 Tage pro Pflanze um zu selektieren.


    Ich hoffe euch hat mein kleiner Erfahrungsbericht gefallen. Wie immer bin ich für Fragen offen

    Weitere Erfahrungsberichte folgen!
    Geändert von Dominik (23.02.2016 um 13:14 Uhr)

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1

    Standard AW: Vaporizer (Heilkräuter verdampfen)

    Hallo Menigo,

    Ich hatte dir bereits eine private Nachricht geschrieben und wollte dir nochmal sagen, dass ich sehr gespannt bin, auf deine weiteren Erfahrungsberichte.
    Habe mir jetzt auch den Flowermate zugelegt und schon ein paar Kräuter getestet.

    Liebe Grüße und hoffentlich bis bald.
    Malio

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Benutzerbild von Dominik
    Registriert seit
    03.12.2014
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    926

    Standard AW: Vaporizer (Heilkräuter verdampfen)

    Hay mailo,

    an dieser Stelle erst einmal ein herzliches Hallo und willkommen im Forum. Vielen Dank für dein Feedback
    Wie schon erwähnt, werde ich dazu noch mehr schreiben sobald ich Urlaub habe. Es freut mich aber sehr, dass
    du den Versuch wagst den "natürlichen Weg" zu gehen.

    Der Flowermate ist klasse und er wird dir sicherlich noch einigen Spaß bringen Es ist ja nicht nur der Konsum
    der einen um die ein oder andere Erfahrung reicher macht, sondern auch die Beschäftigung mit sich selber. Und
    bei mir eben auch die Verbundenheit mit den Pflanzen.

    Gerne kannst du in diesem Thread auch deine Erfahrungen mit uns teilen. Wir können das ja als eine Art
    Gemeinschaftsprojekt weiterführen. Ich würde mich darüber auf jeden Fall sehr freuen.

    Des weiteren würde ich mich freuen, wenn du dich hier kurz vorstellst:

    http://www.leben-mit-angst.de/forumdisplay.php?f=29

    Aber nur wenn du magst

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.10.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1

    Standard AW: Vaporizer (Heilkräuter verdampfen)

    Lieber Dominik,

    ich bin bei der Google-Suche nach Erfahrungsberichten mit einem Vaporisator über Deinen Beitrag gestolpert und wollte fragen, ob Du im letzten Jahr weitere Tests mit anderen Kräutern gemacht hast. Ich habe mir gerade einen Vaporisator zugelegt und bin noch sehr unsicher mit Dosierungen etc. Ich habe gerade mal Baldrian ausprobiert und glaube, ich habe etwas übertrieben :-)
    Ob ich die Muße habe, so genaue Testreihen zu führen, wie Du, kann ich noch nicht sagen, aber ich denke, dass Vaporisatoren das Potential haben in ein paar Jahren "in aller Munde" zu sein... ;-)
    Liebe Grüße
    Stefan

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Benutzerbild von Dominik
    Registriert seit
    03.12.2014
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    926

    Standard AW: Vaporizer (Heilkräuter verdampfen)


    Anzeige
    Hallo Stefan, es freut mich, dass du hier her gefunden hast und dass du dich für dieses Thema interessierst.

    Die Tests habe ich leider noch nicht fortgeführt. Ich habe mir jetzt aber einen anderen Vaporizer zugelegt. Den "Arizer Extreme Q". Der ist zwar nicht portabel, bietet aber insgesamt mehr Möglichkeiten.

    Mit dem neuen Vaporizer, werden auch wieder Erfahrungsberichte kommen. Dafür fehlte mir in letzter Zeit leider die Motivation.

    Warum glaubst du denn, dass du etwas übertrieben hast? Wurde dir schlecht?

Lesezeichen

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •